2. Konzert 2018

Sa, 6. Oktober 2018, 19 Uhr, Kirche St. Ulrich Deidesheim
Mit Sturm und Drang – Beethovens Revolution
Das Lupot-Streichquartett
Kammerkonzert mit Moderation

Kammermusik von Ludwig van Beethoven, u.a. Rasumowski-Quartett op.59/1.

Andrei Rosianu, 1. Violine
Susanne Phieler, 2. Violine
Stephanie Phieler, Viola
Friedrich-Martin Voigt, Violoncello und Moderation

Die Geigerin Susanne Phieler und ihre Schwester Stefanie Phieler, Bratscherin, sind Mitglieder im Mannheimer Nationaltheaterorchester, wo Andrei Rosianu Konzertmeister ist und Primarius des Lupot-Quartetts. Vierter im Bunde ist Friedrich-Martin Voigt, Cellist der Deutschen Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz, der für eine “rheinübergreifende” kammermusikalische Zusammenarbeit sorgt.

Nicolas Lupot (1758-1824) war neben Jean-Baptiste Vuillaume der einflussreichste französische Geigenbauer des 19. Jahrhunderts. Er schuf ausgezeichnete Nachbildungen von Stradivari-Geigen und wurde von seinen Landsleuten als „französischer Stradivari“ bezeichnet. Seine Geigen sind noch heute als Konzertinstrumente gefragt – eines dieser wertvollen Instrumente spielt der Konzertmeister Andrei Rosianu.

Karten zu € 15,- (erm. € 12,-)

Kommentare sind geschlossen